2017/2018

WEIHNACHTSWORKSHOP

Am 5. Dezember 2017 traffen sich SchülerInnen der 6. Klassen im jährlichen Weihnachtsworkshop.  Wir bastelten Weihnachtsschmuck aus Salzteig und lustige Schneemänner, hörten Weihnachtslieder, lösten Arbeitsblätter und lernten dabei natürlich Deutsch.

Lidija Pelcl Mes

WEIHNACHTMARKT IN GRAZ

Am Samstag, den 2. Dezember 2017, machte sich eine  Gruppe von 34 SchülerInnen der 8. und 9. Klassen, die das Wahlfach Deutsch lernen, auf einen Entdeckungsweg nach Graz, die Hauptstadt der Steiermark in Österreich. Beim tollen, aber sehr kalten Winterwetter, entdeckten und erkundeten wir viele kleine Eckchen und Gassen dieser wunderschönen Stadt. Im Mittelpunkt unserer Besichtigungen standen aber die Weihnachstmärkte der Stadt – es gibt gleich 14 davon!

Weihnachtsmärkte in Graz

Liljana Babič, Lidija Pelcl Mes, Anita Zadravec, Regina Ozmec

1, 2 oder 3

ist eine Quizshow für Kinder, die wöchentlich im ZDF, ORF und KI.KA ausgestrahlt wird. Vom 7. bis 9. November 2017 flogen Nika Marič, Tijan Majcen  und Erik Börc zur Aufnahme der Sendung in München.  Es war wieder ein tolles und aufregendes Erlebnis. Die Sendung zum Thema “weiss” wird

  • am Samstag, den 24. Februar 2018 um 8.05 im ZDF und um 9.25 im ORF 1 und
  • am Sonntag, den 25. Februar 2018 um 17.35 auf KI.KA

ausgestrahlt.

Und das haben unsere Kandidaten nach ihrer Heimkehr gesagt:

NIKA: Es war schön und unvergesslich mit einem Flugzeug zu fliegen, Kinder aus anderen Ländern kennenzulernen, die Filmstudios zu sehen, sehen, wie eine Wettervorhersage ensteht, in einer KIndersendung mitzumachen.

TIJAN: Es war sehr schön. Ich habe ein tolles Erlebnis hinter mir. Ich will noch einmal mitmachen, aber das kann ich leider nicht. Am schönsten fand ich die Filmstadt in den Bavaria-Filmstudios. Da habe ich gesehen, wie viele deutsche Filme gedreht wurden.

ERIK: Ich war zum ersten Mal in Deutschland! Es war sehr schön. Mit unserer Lehrerin und zwei Klassenkameraden nahmen wir am deutschsprachigen Wettbewerb »1, 2 oder 3« teil. Es war unglaublichzum ersten Mal mit dem Flugzeug zu fliegen und die Wolken unter uns zu beobachten. Bei 1, 2 oder 3 war es sehr schön, ich habe die ganze Zeit sehr genossen. Während des Wettbewerbs habe ich viel Deutsch gelernt und viele Freunde aus Deutschland, Österreich und auch Finnland kennengelernt. Der Besuch in Deutschland war sehr schön und voller neuer Erfahrungen. Ich werde glücklich sein, wieder einmal nach Deutschland zurückzukehren.

Lidija Pelcl Mes

 

 

PASCH-Camp Pohorje 2017

Am Wochenende vom 28. auf den 29. Oktober 2017 organisierte das Goethe Institut Ljubljana für 14 SchülerInnen der 9. Klassen im Hotel Zarja auf Pohorje wieder ein intensives Workshop in deutscher Sprache. Die meiste Zeit verbrachten wir mit der wunderbaren Deutschlehrerin Corinna Harbig und ihrer Tochter Vesna, mit der wir auf spielerische Art und Weise Grammatik lernten. Am Samstagabend machten wir eine Nachtwanderun.

An beiden Nachmittagen folgte ein Musikworkshop mit dem slowenischen Musiker und Deutschlehrer Marko Grobler. Durch Musik und Spiele haben die SchülerInnen die deustche Sprache ein bisschen anders erlebt. Der Höhepunkt unseres Camps war unser gemeinsames Konzert mit Marko, wo auch unsere Familien teilnahmen.

Liljana Babič und Lidija Pelcl Mes

 

 

 

 

PASCH-KONZERT MIT PHIL VETTER

Freitag, der 27. Oktober 2017, war ein ganz besonderer Tag für unsere Schüler. Es besuchte uns der deutsche Liedermacher Phil Vetter. Zuerst brachte er in seinem Workshop mit seiner besonderen Fantasiesprachen-Methode unseren 20 SchülerInnen die deutsche Sprache als ein Mittel zum kreativen Ausdruck näher. Das Resultat war ein von den SchülerInnen selbst verfasster Text zu einem von Phils Lied, das sie auch zusammen mit ihm vorgestellt haben.

Am Ende gab Phil für unsere gesamte Schule ein tolles und unvergessliches Konzert! Danke, lieber Phil, für deine tolle Energie!!!!!

Liljana Babič, Miha Kavaš, Lidija Pelcl Mes

Mehr Fotos

UND DAS GROSSE INTERVIEW von Tallayla und Matej:

Tallayla: Ihr Künstlername ist Phil Vetter, aber sie sind unter den Namen Philip Vetter geboren. Wie sind Sie auf diesen Namen gekommen? Haben Ihre Freunde Sie so gerufen?

Phil ist mein zweiter Name, so hat mich schon meine Mutter gerufen. Ich hatte auch eine Band auf den Namen Big Jim, da brauchte ich schon einen Spitznamen. Mein Freund hat mir das auch vorgeschlagen. Ich hatte auch eine Idee, dass ich mich Bili nenne, aber dann habe ich mich für den Namen Phil Vetter entschieden.

Matej: Woher kommen Sie?

Ich bin in Dachau beim München geboren, aber jetzt lebe ich in Berlin.

Tallayla: Sie haben mit acht Jahren angefangen Trompete zu spielen. Haben Sie schon damals davon geträumt, dass Sie ein Sänger werden?

Nein, da habe ich noch nicht gewusst das ich einmal ein Sänger werde.  Mit Singen habe ich angefangen mit 14 Jahren. Mit 15 Jahren habe ich meinen ersten Song geschrieben. Aber ich konnte damals nicht so gut singen.

Matej: Wann hat Ihre Karriere begonnen?

Meine Karriere hatte ungefähr 1990 angefangen. Damals war ich mit meiner ersten Band Garden Gang auf einer Tournee.

Matej: Welche Instrumente spielen Sie noch?

Außer der Trompete spiele ich noch Bas, Gitarre, Klavier und Schlagzeug.

Tallayla: Haben Sie Angst vor Ihren Auftritten?

Ja. Manchmal habe ich Angst.

Matej: Wer schreibt Ihre Texte? Selber?

Die Texte schreibe ich selbst.

Tallayla: Wo bekommen Sie die Inspiration für Ihre Lider?

Meine Ideen kommen aus dem Leben, auch aus der Natur und von dem, was ich von den Leuten höre.

Tallayla: Ich habe gesehen, dass Sie in Ungarn in einer Schule aufgetreten sind. Wie war dieses Erlebnis für Sie?

Da war ich schön dreimal und jedes Mal war da etwas Besonderes.

Matej: Haben Sie Geschwister? Sind sie auch Künstler?

Ja. Ich habe eine Schwester. Sie ist auch Künstlernin. Sie fotografiert.

Matej: Was sagen Ihre Eltern zu Ihrer Karriere?

Am Anfang waren sich nicht begeistert. Aber jetzt haben sie gesehen, dass ich erfolgreich bin und jetzt kommen sie zu jedem Konzert.

Tallayla: Haben Sie schon mal in einer Band gespielt?

Ja. Ich habe schon in verschiedenen Gruppen gespielt. In einer Band sind Höhen und Tiefen. Wenn du ein Solosänger bist, muss du alles selber machen. Aber in einer Band teils du dir die Arbeit.

Matej: Wie viele Songs haben Sie schon geschrieben?

Ich habe schon 300 Songs geschrieben.

Matej: Wie viele Albums haben Sie schon herausgegeben?

Ich selbst und mit den Bänds habe ich schon 20 Albums herausgegeben.

Tallayla: Welche Musik hören Sie gern?

Ich höre gern die Kassette von der Band Weezer, wenn ich mein Auto sauber mache oder auch Bad Religion.

Matej: Welcher ist Ihr Lieblingssong?

Mein Lieblingssong ist Bob Dylans – Line a Rolling Stones.

Tallayla: Ich habe gesehen, dass Sie auch gern fotografieren und ich habe auch ein paar Fotos von Ihnen gesehen. Was Fotografieren Sie am liebsten?

Ja. Ich fotografiere auch wie meine Schwester. Das Fotografieren geht bei uns von Generation zu Generation. Erst von meinem Großopa zu meinem Opa und Oma und jetzt zu mir und meiner Schwester. Ich fotografiere die Natur, bekannte Leute….

Matej: Wie gefallt es Ihnen hier in Beltinci? Wie fühlen Sie sich bei uns?

In Beltinci fühle ich mich schön. Bis jetzt war ich nur in Murska Sobota, aber heute sehe ich mich noch ein bisschen anderswo um.

Tallayla Kerčmar und Matek Klemenčič

 

 

HALLOWEEN

Gruselige Geschichten lesen, Arbeitsblätter lösen, mit bösen Hexen tanzen und Kürbise basteln – so sieht bei uns Halloween aus!

 

Lidija Pelcl Mes

TELLERUNTERSETZER

Mit den Schülern der 5. Klasse haben wir Telleruntersetzer gebastelt. So lernen wir viel schneller neue Wörter!

Lidija Pelcl Mes

 

BARBAPAPA-WORKSHOP

Am Dienstag, den 24. Oktober 2017,  war es wieder einmal so weit: ein lustiger Nachmittag mit den Schülern der 5. Klasse und der tollsten Familie der Welt: der Familie Barbapapa. Kreativ, lehrreich und sehr sehr lustig!

V torek, 24. oktobra 2017, je spet bil pravi čas za simpatično druženje z učenci 5. razredov in najbolj zabavno družino na svetu – z družino Barbapapa. Kreativno, poučno in seveda neznansko zabavno!

 

Lidija Pelcl Mes

Aktuelle deutschsprachige Musik im DaF-Unterricht

Am 20. und 21. Oktober 2017 nahmen wir in Bratislava an einem Musik-Workshop zum Thema “aktuelle deutschsprachige Musik im DaF-Unterricht (für Anfänger/innen)” mit Bernadett Veress teil.

Die Fortbildung wurde  mit einem Konzert des Künstlers Phil Vetter (https://www.philvetter.de/)kombiniert , der anschließend auch ein Workshop und Konzert für unsere Schüler/innen in unserer Schule machen wird (am 27.10.2017).

Liljana Babič, Miha Kavaš und Lidija Pelcl Mes

PASCH-Jugendbegegnungen:

Slowenien – Slowakei (Teil 2)

Am 4. Oktober 2017 war es endlich wieder so weit: wir besuchten unsere Freunde in Nova Bana.  Im Rahmen des Projekts Jugendbegegnungen: Sport in unserer Stadt fuhren 15 SchülerInnen mit zwei Lehrerinnen unserer Schule für 5 Tage in die Slowakei . Wir waren in  Gastfamilien untergebracht, unsere Kontaktsprache war Deutsch. Unsere Gäste haben für uns ein tolles und interessantes Programm vorbereitet: lustige Sportspiele, kreative Workshops, Museumsbesuche, Folklore, Musik, Wandern, Stadtbesichtigungen, Eishockey….und vieles vieles mehr! Liebe Freunde, danke für alles!!!!!!!!!!!

Liljana Babič und Lidija Pelcl Mes

JUGENDKURS 2017

POLETNA ŠOLA V NEMČIJI 2017

 

Im August 2017 nahmen Kaja Stanko Henzlin und Lea Peterka am 3-wöchigen Jugendkurs in Sonnenberg in Deutschland teil. Hier ihre Gedanken:

Kaja: Ich könnte kaum erwarten, das ich nach Deutschland fliege. Am 30. Juli  war es so weit!

Dieses Foto habe ich aus meinem Platz im Flugzeug gemacht.

Im Jugendkurs im Sonnenberg war es sehr schön. Ich habe viele tolle Sachen erlebt und viele Freunde gefunden. Von Montag bis Freitag haben wir Untericht gehabt. Es war sehr interessant. In der Freizeit hatten wir auch viele Aktivitäten und Ausflüge.

Der erste Ausflug war in die Stadt Wernigerode, da haben wir aufgaben bekommen um die Stadt zu erkundigen. Danach sind wir auf das Schloss Wernigerode gegangen.

Der zweite Ausflug waren zur Sommerodelbahn. Das war das Beste.

Danach gingen wir auf ein Gymnasium, wo wir viele Steine und Mineralien gesehen haben.

Der nächsten Ausflug war in die Autostadt, wo wir viele verschiedene Autos gesehen haben. Danach gingen wir noch in das Haus der Experimente, wo wir auch viel Spaß hatten.

Der letzte Ausflug war wir in den botanischen Garten.

Das alles war sehr schön, aber das Allerbeste waren die Disconächte, wo ich mit meinen neuen Freunden getanzt habe. Meine besten Freunde sind: Sukriti (Indien), Anja (Bosnien), Urte (Lithauen), Ani (Armenien), Naseli (Armenien), Joy (China), Druv (Indien), Lucca (Uruguai), Alketa (Kosovo), Dielza (Kosovo), Sogol (Iran), Ghozol (Iran), Mirza (Bosnien), Shooka (Iran) und Simin (Banghkok). Wir haben uns versprochen, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben werden.

Als am Samstag, den 19. August die Zeit gekommen ist um Abschied zu nehmen, war ich sehr traurig. Ich vermisse alle meine Freunde und auch alles am Sonnenberg, aber ich habe viele tolle Erinerungen mit mir nach Hause genommen, die ich nie vergessen werde.

Mein bester Platz in Sonnenberg:

 

Lea: Es war sehr schön! Mein Deutsch hat sich sehr verbessert und ich habe viele neue Menschen kennengelernt und neue Freunde aus aller Welt gefunden. Diese Erfahrung war das Beste, was mir je passiert ist. Unsere Deutschklasse war sehr gut und unser Lehrer Shirin ist wirklich eine Expertin für die Deutsche Sprache. Sie ist eine tolle Lehrerin und der Deutschunterricht war sehr interessant. Am besten fand ich unsere Aktivitäten und Ausflüge. Die Betreuer waren sehr nett zu uns allen. Unsere Mahlzeiten waren gut. Ich möchte die Zeit zurückdrehen und bei ihnen für immer bleiben, weil sie die besten Leute sind, die ich jemals in meinem Leben getroffen habe. Danke noch einmal für alles!

Lea Peterka und Kaja Stanko Henzlin